Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ChorForum - Das Forum für Gesangvereine und Chöre. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Heiko

Inventar

  • »Heiko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 482

Wohnort: Viersen

Beruf: Selbstständig EDV/IT

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 24. Juni 2015, 14:50

Frühjahrskonzert 2015 - MGV-1853 Süchteln Vorst.

Würde sagen - Ein voller Erfolg - aber lest selber :D
»Heiko« hat folgendes Bild angehängt:
  • 1.JPG
--
Schöne Grüße, Heiko

MGV1853 - 1. Bass
- Boardadmin -

Beiträge: 5

Wohnort: Rheinhausen

Beruf: Techn. Kaufmann

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 2. Juli 2015, 16:15

Frühjahrskonzert

Hallo Heiko,

habe Euren Bericht mit Interesse gelesen und muß sagen, daß Ihr Euch hier richtig ins Zeug gelegt habt.
So machen doch die Proben wieder richtig Freude und man denkt nicht mehr an die "Qualen und die
lästigen Stimmbänderschwellungen" ;) ;)
Ihr habt ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt und für jeden Zuhörer war etwas dabei.

Es wäre hier doch schön, wenn öfters einmal etwas im Forum stehen würde.
Bei über 300 Mitgliedern muß doch ständig was geboten sein.

Ein schönen und heißen Tag aus dem badischen Ländle (Temperatur auf dem Balkon im Schatten gemessen = 37,9 Grad)

Uwe
MGVOberhausen

Heiko

Inventar

  • »Heiko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 482

Wohnort: Viersen

Beruf: Selbstständig EDV/IT

  • Nachricht senden

3

Samstag, 4. Juli 2015, 11:48

Hallo Uwe, ja, das Konzert war wirklich erste Sahne und hat jedem gefallen :thumbup:

Ich habe die Hoffnung das wir ab jetzt jedes Jahr wieder ein Frühjahrskonzert machen, das war wohl der Startschuss.

BEste Grüße vom Niederrhein - 35 Grad - Tendenz steigend :D
--
Schöne Grüße, Heiko

MGV1853 - 1. Bass
- Boardadmin -

Werbung

Beiträge: 63

Wohnort: Berlin

Beruf: Drucker

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 5. Juli 2015, 11:56

Hallo,
erst mal möchte ich mich entschuldigen, dass ich so lange "abwesend" war, obwohl das auch nicht so ganz richtig ist. Ich habe immer alle Beiträge gelesen und ich habe auch eine Meinung dazu, mir fehlte jedoch immer die Zeit, diese hier abzutippen. Vielleicht hätte man sich die Zeit aber auch einfach nehmen müssen. Aber ihr wisst sicher alle, wie das immer ist mit den Prioritäten...

Als erstes möchte ich Heiko zu dem großartigen Konzert beglückwünschen, der Artikel ließt sich wunderbar, so was geht dann auch immer runter wie Öl! Und nach den Diskussionen die in den letzten Monaten geführt wurden, gerade hinsichtlich des Weihnachtskonzertes, ist dies ein super Erfolg! Klasse, ich freue mich für euch!!!

Bei uns in der Berliner Liedertafel ist es so, dass wir eigentlich alle 2 Jahre neben unserem Weihnachtskonzert (Stammkonzert) am 3 Advent in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche (die Kirche, wo der Kirchturm zur Hälfte fehlt) ein "großes" Konzert geben. D.h. das Probenjahr des Chores ist hauptsächlich auf dieses eine Konzert ausgerichtet, schwere, anspruchsvolle Literatur mit Anspruch und Niveau, was immer das heißen mag. 2016 ist es wieder soweit, dann machen wir ein Wald- und Jägerkonzert. Dazu kommen, wie das Thema verrät, wald- und wiesenspezifische Themen. Also der Jägerchor aus dem Freischütz z.B. oder die Diplomatenjagd von Reinhard Mey. Das müßt ihr euch mal bei YouTube ansehen: Reinhard Mey, Diplomatenjagd Ist ein lustiges, aber auch nicht ganz einfaches Stück. Begleitet werden wir natürlich in einigen Stücken von Jagdhornbläsern.

In diesem Jahr hingegen haben wir 6 Konzerte, die natürlich auch schön sind, aber an Probenarbeit nicht ganz soviel Arbeit in Anspruch nehmen. Hierfür erwarten wir viel Besuch aus dem In- und Ausland. Am 30.05. war der Nieder-Wöllstädter Gesangverein "Concordia" in Berlin zu Gast. Unsere beiden Chöre verbindet die gemeinsame Freundschaft zur Tokyoer Liedertafel. Anlässlich unserer beiden Chorjubiläen, haben die Nieder-Wöllstädter und auch die Berliner Liedertafel einen Chorsatz (Singen heißt verstehen - in deutscher und japanischer Sprache) von den Tokyoern geschenkt bekommen. Parallel einstudiert kam dieses nun in dem besagten Konzert am 30.05. zur Uraufführung. Im November begeht die Tokyoer Liedertafel ihr 90jähriges Gründungsjubiläum. Eine Abordnung der Berliner Liedertafel wird zu diesem Anlass nach Japan reisen, vielleicht kommen auch Nieder-Wöllstädter mit und dann werden Sänger aller 3 befreundeter Chöre dieses Lied gemeinsam singen. Toll oder? Im September besucht uns der Ribe Mandskor aus Dänemark, auch mit ihm werden wir ein gemeinsames Konzert bestreiten. Das wird auch ganz toll, der Vorsitzende der Dänen hat eine in Berlin wohnende Tochter und ist daher öfters da, schon in diesen Vorbereitungstreffen ist zu spüren, dass das eine tolle Sache wird. Und zum Schluss steht unser Stammkonzert im Dezember an. Unser traditionelles Adventskonzert am 3. Advent in der Gedächtniskirche. Unser Chorleiter vertritt die Meinung, dass man ein einstudiertes Weihnachtsprogramm nicht nur einmal aufführen, sondern 2 Konzerte geben sollte. 2013 machte die Berliner Liedertafel eine Baltikumreise mit 3 Konzerten in Litauen, Lettland und Estland. Mit dem Frauenchor aus Estland haben sich richtig freundschaftliche Verbindungen ergeben. Mit deren vorsitzenden Kyllikki Toom skype ich 2 x im Monat, das macht Spaß. Zu Weihnachten dieses Jahr folgt der Gegenbesuch der Talliner Frauen aus Estland bei uns in Berlin und auch sie wollen 2 Konzerte geben. Also erfüllt sich auch der Wunsch unseres Chorleiters. Es hat sich ergeben, dass wir über das zweite Amt unseres Präsidenten (er ist der Vorsitzende des Freundeskreises des Landespolizeiorchesters Brandenburg) die Möglichkeit erhielten, das Weihnachtskonzert des Polizeiorchesters mit zu gestalten, ein Weihnachtskonzert mit Polizeiorchester, uns der Berliner Liedertafel und unseren Mädels aus Estland - wenn das nicht geil wird?!? Und 2 Tage später das bereits angedeutete Konzert in der Gedächtniskirche. Wie üblich gehen wir mit den Gastchören nach den Konzerten immer noch etwas feiern. Ein sehr abwechslungsreiches Sängerjahr mit vielen Höhepunkten, aber auch viel zeitraubender Organisationsarbeit für den Vorstand und seine Helfer, und ich bin noch berufstätig...

In einem anderen Threat (alte Traditionen?) werde ich dazu noch etwas schreiben. Aber soviel erst mal von mir als ein Lebenszeichen.
Und wenn ich nicht schreibe (Zeit??) - lesen tu ich immer...

Matthias Funk, 1. Baß

Schriftführer
Berliner Liedertafel 1884 e.V.

www.berliner-liedertafel.de

Beiträge: 95

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Handelsfachwirt

  • Nachricht senden

5

Freitag, 13. November 2015, 15:58

Heiko,

das trifft fast auf meine persönliche Auffassung. Auch ich habe in den letzten Konzerten/Aufführungen in diesem Jahr Kontraste musikalischer Bauart verwendet. Der Grund dafür ist einfach:

Zum einen die Sänger. Es gibt ältere und jüngere. Beide Altersgruppen sollen gemeinsam überzeugt aktiv mitmachen. Das ist bis jetzt gelungen. Und,
zum anderen die Zuhörer. Vorwiegend auch das ältere Semester, die das alte "Liedgut" gewohnt sind. Hier wollen und haben wir schon jüngeres Publikum zusätzlich gefunden. Und die älteren sollen sich zum Teil an ihre Jugendzeit erinnert fühlen. Auch das hat funktioniert.

Im übrigen kam eine Aussage von mir sehr gut und ohne Widerspruch an. Als sich ein paar der Sänger darüber mockierten, dass wir Elvis Presley-Lieder singen würden... deren Aussage, so modernes Zeugs singen wir nicht, kam von mir die Antwort, dass es mir schon ein Rätsel sei, wieso das modern sein solle. Elvis ist doch schon lange tot...
Auf der einen Seite war Schweigen. Auf der anderen ein etwas schelmisches Grinsen.
Wir haben Elvis gesungen. Und alle waren begeistert. Ich habe es nicht nachgemacht, sondern speziell auf die Eigenschaften des Chores abgestimmt. So kamen die Lieder z. T. völlig anders. Mit dem Effekt, dass das Publikum extrem begeistert war. Wir haben dieses Jahr auch drei Lieder der Gruppe "Wind" einstudiert, um wieder einen schönen Block darbieten zu können. Die kamen hervorragend an und sind relativ leicht.
Beste Grüße, Joachim
"Music was my first love"

Heiko

Inventar

  • »Heiko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 482

Wohnort: Viersen

Beruf: Selbstständig EDV/IT

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 26. November 2015, 12:23

Ja, so isst das :thumbsup:

Ich lese gerade deinen Foote "Music was my first love" .... das singen wir gerade im Männerchor - ein Satz, den unser CHorleiter selber gesetzt hat (meine ich) - alle finden den Klasse, er ist ein Mix aus klassichen und modernen Elementen, teilweise mit GItarre und Piano.
--
Schöne Grüße, Heiko

MGV1853 - 1. Bass
- Boardadmin -

Werbung

Beiträge: 95

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Handelsfachwirt

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 1. Dezember 2015, 14:54

Hallo Heiko,

das wäre auch ein Satz für meinen Männerchor. Ich habe leider noch keinen passenden gefunden, weder für gemischt noch Männer, sonst hätte ich mich schon hin gewagt. Sicher, selbst setzen geht auch, aber mir fehlt die Zeit.

Momentan bin ich über die Klavierbegleitung für den gemischten Chor. Und zudem setze ich für den Männerchor im Augenblick das "Calon lan", ein walisisches Lied in einem Satz, der als Eingangslied für den Männerchor in Zukunft dienen soll. Er soll gleich richtig wirken, ähnlich zu den verschiedenen Sätzen von "Only Boys aloud". Seht einfach mal auf you tube nach. Da gibt es mehrere Versionen. Ich mache mir meine eigene.
Beste Grüße, Joachim
"Music was my first love"